Stelle mit Personalberatungen finden





TIPPs im Umgang mit Personalberatungen



Personalberatungen haben 1000 Kontakte

Eine Personalberatung kann Ihnen primär Kontakte machen.
Die Sie theoretisch zwar auch machen könnten, aber Sie müssen viel, viel mehr Suchen,
Recherchieren, Abklären und Arbeiten. Das braucht Zeit, VIEL Zeit. Zeit die Sie,
wenn Sie z.B. noch arbeiten, gar nicht haben.
Und wenn Sie nicht mehr Arbeiten, müssen Sie sich ein neues Knowhow aufbauen.
Wägen Sie also gut ab, ob sich dieser Aufwand lohnt.
Oder, ob Sie eine Personalberatung wirkungsvoll unterstützen kann.

Gratis-Beratung

Im Gespräch mit PB erhalten Sie zudem unzählige LIVE-Infos, Ratschläge,
Erfahrungsberichte zu Themen wie: Arbeitsmarkt, Lohn, Kündigung, Interview
Verhandlung, Vorgehen, Stellenauswahl, Karriereplanung

Natürlich hören Sie eine subjektive Sicht und es liegt an Ihnen abzuwägen, zu beurteilen, zu
Gewichten, ob diese oder jene Information "verhebbt". Doch jede Information hilft Ihnen bei der
Orientierung im Dickicht des Arbeitsmarktes.

Ihr persönliches Werbe-Büro - gratis

Können Sie über sich sage: Ich bin ein Ausnahmetalent, ich bin super, total sympathisch,
voller Ideen, Sie müssen mich kennenlernen, verpassen Sie mich nicht ... klar, können Sie nicht.
Aber Ihre Personalberaterin / Ihr Personalberater kann das. Kann Sie ins beste Licht rücken, Ihre
Vorteile, Ihr Können ohne Hemmungen herausstreichen, loben... und ... und ... und.

1-te Auswahl

Suchen Sie zuerst nach einer PB, die Ihre Spezialität erfüllt. Die sich mit Ihrer Branche, mit Ihrer
Berufsgruppe auskennt. Dann nach dem für Sie günstigeren Standort des Büros.
Denn Sie werden Ihre PB 3,4 mal besuchen. Für einen ersten Eindruck die Homepage anschauen.
Gute PB haben einige Stellen zum gleich Bewerben. Vielleicht ein Aufhänger für den ersten Kontakt?

2-te Auswahl im Gespräch

2 oder 3 Personalberatungen besuchen. Nachher bestimmen, mit welcher Sie zusammenarbeiten möchten. Grosse Personalberatungen sind nicht gleich gute Personalberatungen. Die Beraterin / der Berater entscheidet. Mit Ihr/Ihm arbeiten Sie 1-2-3 Monate zusammen und da muss viel stimmen. Faustregel: Vertrauen, Sympathie und Ehrlichkeit geht über toller Hecht, toller Auftritt, alles-im-Griff-Jonnies. Checkfragen: Haben Sie eine Datenbank mit Personalleuten? Mit konkreten Stellen? Konkrete Firmen? Wie lange machen Sie den PB-JOB schon? Was haben Sie vorher gemacht? Nach dem fachlichen Check, sollten Sie menschlich das Gefühl haben: Mit dieser Personalberaterin, mit diesem Personalberater will und kann ich zusammenarbeiten. Denn mein Vertrauen + meine Sympathie stimmen. 


Entscheid = gleich Ihr Comitment

Im Ideal-Fall arbeiten Sie mit einer PB zusammenarbeiten. Wenn Sie mehr PBs aktivieren, heisst das nicht, dass Sie so mehr Chancen haben. Genau das Gegenteil ist der Fall. Dann lieber KEINEN PB. siehe auch nächstes Kapitel. 


Geld

Die PB arbeitet gratis für Sie. Auch gem. OR dürfen die PB kein Geld von der zu vermittelnden Person verlangen. Also bekommen die PB erst Geld,  bei erfolgreicher Vermittlung. 

 Das bedeutet für den PB ein grosses Risiko leer auszugehen. Ein PB spürt schnell, wenn andere PB neben ihm für Sie herumrennen oder wenn Sie Sololäufe machen. Dann reduziert der PB sein Engagement ggf. bis auf Null. Und das schadet primär Ihnen. Motivieren Sie also die PB für Sie aktiv zu bleiben! Wenn Sie z.B. eine Stelle sehen - auch PBs sind nicht allwissend - geben Sie den Tipp an IhrE PB weiter. Die Motivation, das Engagement IhreR PB steigt sprunghaft an. Jetzt weiss der PB, dass er nicht riskiert umsonst zu arbeiten. 

Denken Sie beim "Einspannen einer PB" immer an diese Gratisarbeit! Sie haben also Wünsche, nicht Forderungen!


Arbeitsablauf

Wichtig: Falls Sie mehr als einen PB einspannen müssen Sie immer wissen, welche PB Ihr Dossier wohin - Firma, Ansprechperson, Stelle - schickt und wie der Stand ist. 

Ihr Dossier sollte nur an Firmen gehen, von denen Sie den Namen und den Namen der Kontaktperson wissen. Und ohne Ihr OK sollte keine Kandidatur von Ihnen rausgehen. Eine Kandidatur dauert max. 10 Arbeitstage. Dann sollten Sie Ihren / Ihre PB bitten, die Kandidatur zurückzuziehen. Das bringt Schwung in die Kandidatur. Entweder wird Ihr PB aktiv oder die Firma. Beides tut nur gut. Rufen Sie IhrE PB alle drei Tage an und fragen Sie nach dem Stand der Kandidaturen, nach neuen Stellen, Optionen usw.

Bleiben Sie dran!